Produktionsunternehmen entwickelt eine Zukunftsroadmap

Ausgangslage

Das mittelständische Maschinen- und Anlagenbauunternehmen (Umsatz ca. € 100 Mio.) hat kürzlich mehrere Tochterunternehmen integriert, um seine Zukunftsfähigkeit zu stärken. Für das neue Unternehmen wurde ein ehrgeiziges Wachstumsziel definiert.

Aufgabenstellung und Ziel

Analyse des schnelllebigen Marktumfelds insbesondere auf Grund der Veränderungen und möglicher neuer Wettbewerber, die die Digitalisierung ermöglichen kann

Ableiten eines wettbewerbs- und wachstumsfähigen Portfolios auf der Basis der vorhandenen Produkte, möglicher neuer Produktideen und neuer Geschäftsmodelle (z.B. Services)

Ableiten einer Roadmap für die Umsetzung dieses Wachstums- und Wettbewerbsprogramms

Umsetzung

Für die Strategie- und Portfolioentwicklung wählten wir mit dem Kunden ein mehrstufiges Vorgehen aus:

Die Markt- und Wettbewerbsanalyse war der Startpunkt. Diese Analyse sollte die Basis für die neuen Produktideen und möglicher neuer Geschäftsmodelle sein. Neben der externen Analyse insbesondere der Wettbewerber führten wir Managementinterviews durch. Diese konsolidierten wir zu einem Eigenbild der nun verbundenen Unternehmen.

Als nächster Schritt stand die Sensibilisierung der Führungskräfte und ausgewählter Mitarbeiter für das Thema im Vordergrund. Zentral war ein mehrstufiger und mehrtägiger Workshop. Mittels der Celemi Simulation Enterprise brachten wir die Teilnehmer in die Situation einer Unternehmensführung. Der Fokus der Aufgaben und Entscheidungen lag auf der Entwicklung einer Strategie, einer Marktpositionierung und darauf abgeleitet einer Portfolioentwicklung. Die verschiedenen Gruppen der Teilnehmer standen dabei in einem intensiven Wettbewerb.

Aufbauend auf dieser Erfahrung und den Diskussionen, die bereits den Transfer auf das eigene Unternehmen initiierte, vertieften wir mit den Teilnehmern die Bestandsaufnahme und die Kernhandlungsfelder ihres neuen Unternehmens. In dieser Phase führten wir auch die Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Marktanalyse und der Eigeneinschätzung ein.

Mit diesem Gesamtbild und den Erkenntnissen aus der Simulation diskutierten die Teilnehmer in verschiedenen Runden und Gruppen einerseits ihren neuen Prozess zur Portfolioentwicklung sowie konkrete Produktneu- und -weiterentwicklungen. Die erste Version der Roadmap wurde in der Folgezeit konkretisiert und verabschiedet.

Der nächste wichtige Schritt bestand in der Einbindung immer weiterer Mitarbeiter im Unternehmen. Dies gelang über verschiedene Kommunikationsformen. Wichtig war dabei, dass die Mitarbeiter mittels geeigneter Formate ein eigenes Verständnis für die Inhalte und Entscheidungen aufbauen konnten. So konnte die Akzeptanz schnell und deutlich gesteigert werden.

Aktuell werden bestehende Produkte entsprechend der Roadmap und im intensiven Austausch mit Schlüsselkunden weiterentwickelt. Parallel läuft das Design für ein neues Servicegeschäftsfeld. Damit werden die geplanten F&E Kosten zielgerichtet eingesetzt und bleiben im budgetierten Rahmen bei gleichzeitiger Sicherung der Marktfähigkeit.

zurück: Projektbeispiele

 
Zukunftsroadmap für neue Produkte und Service - Canmas

canmas GmbH - Ludwigstr. 8 - 80539 München - T:   +49 89 4161 73 562 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!